Pilgerspiritualität

entdecken und staunen

Beweggründe

Die Motivation der heutigen Pilgerinnen und Pilger mögen sehr unterschiedlich sein. Die einen verstehen sich als Wallfahrtspilger im ursprünglichen Sinn. Andere betonen, dass es für sie gar keine religiösen Beweggründe seien, die sie Pilgerwege gehen lassen.

Ich denke, dass grundlegende Lebensäusserungen allen Menschen gemeinsam sind und Anknüpfungspunkte bieten:

  • Hoffnung auf Erfolg, auf Unversehrtheit und Ganzheit
  • Spannung zwischen dem Bedürfnis nach vitaler Lebendigkeit, mentaler Beweglichkeit und gleichzeitiger Erfahrung der eigenen Bedürftigkeit und Begrenztheit
  • Pendeln zwischen "schon vorhanden" und "noch nicht Erreichtem"

Alle diese Lebensäusserungen regen Menschen an - unabhängig ob sie sich als theistisch, atheistisch, agnostisch oder irgendetwas verstehen. Was sie unterscheidet ist die Ursprungsquelle ihrer innersten Beweggründe und welche Folgen sie für ihr konkretes Handeln daraus ziehen.

In meinen Augen sind Pilger Leute, die nicht nur genuss-wandernd Ausgleich vom Alltag suchen, sondern auch bewusst wandelnd ihr persönliches Gleichgewicht zwischen den Polen suchen.



Bergpilgern

Fusspfad

still aufwärts

in steiler Bergflanke

mit offenen Augen steigend

ausgesetzt


Schritt um Schritt - raumgreifend

Augenblick um Augenblick - raumermessend

atmend Bewegungsraum erleben

still - hörend - vertrauend


Nachtpilgern

Sonne

hinterm Horizont

Sterne über mir

still finden Füsse Boden

tastend



werdendes

Licht scheint

auf - dem See

nur für eine Weile

lichtblau



Pilgerwege sind Lebenswege

erleben von Bewegungsfähigkeit, Handlungsfähigkeit, Gestaltungsfähigkeit, Tragfähigkeit


Pilgerwege sind Orientierungswege

wo bin ich? wohin will ich?

 


Pilgerwege sind Begegnungswege

was ist das Gemeinsame? was das Trennende?



Pilgerwege sind Wandlungswege

woher? wozu?


Ikonen